Engin Eroglu bleibt Vorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen

Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen

Engin Eroglu ist und bleibt Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen. Mit 84,4% der Stimmen wurde Eroglu am Sonntag auf dem Landesparteitag, der Corona-bedingt unter freiem Himmel auf Schloss Dornberg in Groß-Gerau abgehalten wurde, wieder gewählt. Eroglu, der auch Abgeordneter im Europaparlament ist, bedankte sich bei den Parteimitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und sieht die FREIE WÄHLER auf einem guten Weg für die Bundestagswahl, die derzeit von Meinungsforschungsinstituten prognostizierten drei Prozent für die FREIE WÄHLER in der heißen Wahlkampfphase deutlich über fünf Prozent der Stimmen zu steigern. Erstmals sei es gelungen, alle Wahlkreise mit Direktkandidierenden zu besetzen.

Ebenfalls im Landesvorstand bestätigt wurde die stellvertretende Vorsitzende Laura Schulz (Obertshausen). Aufgerückt im Vorstand auf den Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden ist Helmut Kinkel aus Groß-Gerau. Die großartige Arbeit des Landesschatzmeisters Rainer Drephal (Frankfurt) belohnte der Parteitag mit der Wiederwahl. Andre Wittmann aus Schauenburg bleibt dem Landesvorstand als Beisitzer erhalten, während die beiden weiteren Posten als Beisitzer mit Dennis Lehmann (Offenbach) und Gökmen Basarslan (Hanau) neu besetzt wurden. Als jugendpolitische Sprecherin wurde Cosima Kinkel (Groß-Gerau) gewählt und das Amt als frauenpolitische Sprecherin bekleidet Kira Hauser (Bad Wildungen).

Im Bericht des Landesvorsitzenden blickte Engin Eroglu auf die für die FREIE WÄHLER erfolgreiche hessische Kommunalwahl zurück, bei der erstmals seit Gründung Freie Wähler in allen Kreisen und kreisfreien Städten angetreten seien und für die Partei, angetreten in 17 Landkreisen, ein Stimmenanteil von 4,7% erreicht werden konnte. Gemeinsam mit den freien Wählergruppen der FWG Hessen, ist ein Stimmanteil von 5,8% erreicht worden. In bis auf vier Landkreisen seien die FREIE WÄHLER Hessen nun überall mit Kreisvereinigungen vertreten; die Gründung der Kreisvereinigung Waldeck-Frankenberg stehe bereits unmittelbar bevor. Positiv ist ebenfalls die Entwicklung der Parteimitglieder, die mit 792 vermeldet werden. „So wir die FREIE WÄHLER in Hessen jetzt aufgestellt sind, werden wir bei der Landtagswahl 2023 die Fünf-Prozent-Hürde knacken!“, so Eroglu

Landesschatzmeister Rainer Drephal konnte der Versammlung von gesunden Finanzen der Partei berichten, was die Kassenprüfer bestätigten und die Versammlung den Landesvorstand einstimmig entlastete.

In die richtige Wahlkampfstimmung brachte den Parteitag die Rede von Gregor Voth, Mitglied des Bundesvorstands der FREIE WÄHLER und Landesvorsitzender von Schleswig-Holstein. Voth betonte in seiner Ansprache, dass die FREIE WÄHLER spätestens mit dem Einzug in den Landtag von Rheinland-Pfalz eine zu beachtende Bundespartei seien. Die FREIE WÄHLER müssten jetzt „jünger, weiblicher, moderner und anschlussfähiger werden“. Das Bundestags-Wahlprogramm beschrieb Gregor Voth als gelungene Mischung aus guter Tradition und programmatischer Innovation.

Grußworte sprachen Helmut Kinkel, Vorsitzender der Kreisvereinigung Groß-Gerau, und Thomas Will (SPD), Landrat des Kreises Groß-Gerau.

Abschließend fasste Engin Eroglu den Parteitag trotz einiger Wetterkapriolen als äußerst gelungen zusammen und bedankte sich bei Iris und Helmut Kinkel für die hervorragende Organisation des Tages sowie bei allen Helferinnen und Helfern aus der Kreisvereinigung sowie von den JFW.